Geschichte, Kunst, Kultur und moderner Lifestyle in der Mozartstadt

Wer Salzburg sagt, der meint so vieles: die Barockstadt der einst mächtigen Erzbischöfe, den Geburts- und Wirkungsort des Musikgenies Wolfgang Amadé Mozart, die pittoreske Altstadt vor der Kulisse mächtiger Berge im Süden oder die Stadt der weltweit berühmten Salzburger Festspiele. Die geschichtsträchtige und zugleich moderne Stadt Salzburg ist heute der Lebensmittelpunkt von rund 150.000 Einwohnern, der Sitz internationaler Unternehmen und ein Sehnsuchtsort für Gäste aus aller Welt. Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Gegenwart der Stadt an der Salzach.

Wie so viele Orte hat auch die Stadt Salzburg römische Wurzeln. Noch heute stößt man beim Hausbau oder Grabungen auf Fundamente, die in die ersten Jahrhunderte zurückreichen. Iuvavum war eine bedeutende Siedlung, die nach dem Untergang des römischen Reiches alsbald als Mönchs- und Bischofsstadt neu gegründet wurde. Die Geschichte der Abtei St. Peter, des Stifts Nonnberg und auch des Doms reicht bis ins 7. Jahrhundert zurück; Ab dem späten 8. Jahrhundert ist Salzburg der Sitz eines Erzbischofs. Goldbergbau und Salzhandel machten die Stadt reich.


Fürsten und Erzbischöfe zugleich: die Herren der Stadt Salzburg

Die Residenz des Salzburger Erzbischofs darf man sich anfangs wie einen großen Bauern- und Wirtschaftshof vorstellen. Im 11. Jahrhundert wurde der Grundstein für die Festung Hohensalzburg gelegt, die durch die Erzbischöfe ständig erweitert und ausgebaut wurde. Der bäuerliche Bischofssitz wich einer Residenz, das gotische Münster thronte inmitten der mittelalterlichen Stadt mit engen Gassen. Ab dem 17. Jahrhundert vollzog sich ein fundamentaler Wandel, denn Erzbischof Wolf-Dietrich verfolgte das ehrgeizige Ziel, die Stadt Salzburg nach einem Idealplan zu erneuern.

Zahlreiche Häuser in der Altstadt mussten weichen, auch den Brand des gotischen Doms legte man Wolf-Dietrich zu Lasten. Der alte Domfriedhof wurde aufgelassen, die Ruinen gesprengt, der Kreuzgang geschleift. Es wurde Raum für freie Plätze geschaffen, frische Luft solle die Stadt durchwehen. Es war der Beginn der barocken Residenzstadt, wie wir sie heute noch vor uns sehen. Wenn auch Wolf-Dietrich in Ungnade gefallen war und in Gefangenschaft starb – der Bautätigkeit tat das keinen Abbruch, denn seine Nachfolger verwirklichten dessen visionäre Ideen.


Der Genius der Stadt Salzburg: Wolfgang Amadé Mozart

Am 27. Januar 1756 wurde Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart um acht Uhr abends als Sohn des fürsterzbischöflichen Kammermusikus, Hofkomponisten und Vizekapellmeisters Leopold Mozart und der Anna Maria Pertl geboren. Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse 9 ist bis heute ein Wallfahrtsort für Mozartfans aus aller Welt. Der kleine Wolfgang wurde im Dom zu Salzburg getauft. Bereits im Alter von vier Jahren erhielt er, ebenso wie seine Schwester „Nannerl“ Musikunterricht vom Vater. Erste Kompositionen verfasste das Musikgenie bereits mit fünf Jahren!

Im Alter von sechs Jahren trat Wolfgang bereits vor Publikum auf, schon bald folgten die ersten Konzertreisen, die das Leben der Familie Mozart fortan prägen sollten. Der kleine Wolfgang wurde durch die vielen Eindrücke inspiriert und verfasste auf seinen Reisen zahlreiche musikalische Werke. Uraufführungen in Salzburg folgt die Anstellung als Konzertmeister der Salzburger Hofkapelle. Nach dem Bruch mit dem Erzbischof und weiteren Reisen wurde Mozart in Wien heimisch und heiratete Constanze Weber. Der „Rest“ ist Geschichte – und Mozarts Musik lebt bis heute fort.


Moderne Stadt Salzburg: Kulturmetropole und begehrtes Reiseziel

Keine Frage, die Barockstadt an der Salzach ist von ihrer mächtigen Geschichte geprägt. Auf Schritt und Tritt begegnet man den steinernen Zeugen der Vergangenheit; Die Stadtanlage mit Dom, Festung und mehr als 90 Kirchen und Kapellen sucht ihresgleichen. Doch die Vergangenheit wirkt nicht beschwerend. Heute ist die Stadt Salzburg ein modernes Zentrum internationaler Kunst und Kultur, begehrte Studentenstadt und der Standort internationaler Unternehmen. Neben der klassischen Kunst hat sich eine junge, kreative und experimentierfreudige Kulturszene etabliert.
Die historische Altstadt ist kein Museum, sondern ein lebendiger Ort für Einheimische und Gäste, die am Grünmarkt, in den zahlreichen Geschäften und den traditionellen Kaffeehäusern aufeinandertreffen.

Urige Gasthäuser, stilvolle Restaurants, die legendären Cafés Tomaselli, Bazar und Fürst zeigen, dass auch Salzburgs kulinarische Seite großartig ist. Die „Salzburger Nockerl“, eine luftige Süßspeise, wurden sogar zum Schlagerhit der 1950er Jahre. Und dass die echten Salzburger Mozartkugeln aus der Konditorei Fürst stammen, wollen wir Ihnen auch nicht vorenthalten.
Zahlreiche Tipps für Ihren Urlaub in der Stadt Salzburg erhalten Sie an der Rezeption in Ihrem Vier-Sterne-Hotel Wolf-Dietrich. Gerne übernehmen die Mitarbeiter die Besorgung von Tickets für Konzerte und Theateraufführungen sowie Tischreservierungen. Was jetzt noch fehlt: Ihre unverbindliche Anfrage oder Online-Zimmerbuchung!

Anfragen  Buchen