Museum der Moderne

Das "MdM" in Salzburg: moderne Kunst hoch über der Stadt

Museum der Moderne Museum der Moderne Der Mönchsberg prägt – ebenso wie der Festungsberg und der Kapuzinerberg – das Bild der Stadt Salzburg. Direkt auf dem steil abfallenden Berg, der obendrein eine wunderbare Aussicht über die Stadt bietet, liegt das neue Museum der Moderne, das 2004 eröffnet wurde. Der zweite Standort des Museums ist nicht ganz so spektakulär, aber dafür historisch wertvoll: das Rupertinum in der Altstadt, in der Nähe des Festspielhauses. Hier liegt der Stammsitz des Museums. Das barocke Bauwerk, in dem sich das Rupertinum befindet, wurde 1653 errichtet und stand anfangs für die Ausbildung des Priester- und Beamtennachwuchses zur Verfügung. Jahrhundertelang diente er der Erzdiözese als Schülerheim für das Priesterseminar. Seit 1976 beherbergt das Gebäude ein Museum, das Salzburger Museum für moderne Kunst und Graphische Sammlungen. Friedensreich Hundertwasser hat für das Haus keramische Applikationen, die sogenannten „Zungenbärte“, gestaltet. Sie sorgten bei der Wiedereröffnung des umgebauten Museums im Jahr 1983 für Diskussionen. Mit der Zeit wurde das Rupertinum zu klein – und das neue Museum der Moderne auf dem Mönchsberg wurde gebaut. Beide Ausstellungsbereiche – zusammen ergeben sie 3000 Quadratmeter – beherbergen in wechselnden Ausstellungen internationale und österreichische Kunst der Gegenwart und der klassischen Moderne. Das Museum besitzt zahlreiche Skulpturen und Gemälde, aber auch eine umfassende Grafiksammlung. Einen weiteren Sammlungsschwerpunkt bildet die österreichische Fotografie nach 1945 mit mittlerweile mehr als 17.000 Werken.

Museum der Moderne

Wiener Philharmoniker Gasse 9, 5020 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 84 22 20 - 0
info@mdmsalzburg.at
http://www.museumdermoderne.at


Sprache wählen: Deutsch | English | Italiano | Sitemap | Impressum

Navigieren Sie hier: