Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen passende Services anzubieten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.Zustimmen
Suche

Die rechte Altstadtseite auf einen Blick

Salzburgs-Sightseeing in der innenstadt in 10 Minuten

Welche Highlights wollen unbedingt besucht und besichtigt werden? Beim Sightseeing in Salzburgs Innenstadt erwarten Sie, über die malerische Linzer Gasse hinaus, unzählige weitere Sehenswürdigkeiten in einem Umkreis von nur zehn Gehminuten. Sogar ein kleiner Abstecher in die Getreidegasse ist mit dabei.

 
 

Schloss Mirabell & Mirabellgarten

Bewundernswert und schön – der Wortstamm für den italienischen Frauennamen Mirabell könnte kaum treffender für dieses Schloss gewählt sein. Wolf Dietrich ließ es einst für seine Salome Alt errichten, und auch heute gilt es noch als romantisches Highlights jeder Sightseeing-Tour in Salzburgs Altstadt. Über die Engelstreppe mit seinen Putten geht es in den Marmorsaal. Wo einst die Familie Mozart musizierte und auch heute noch die begeisternden SchlossKonzerteMirabell einen Hauch von Klassik durch die heiligen Hallen senden, wird heute fleißig geheiratet. Schließlich gilt der Marmorsaal als einer der schönsten Trauungssäle der Welt und ist stets weit im Vorhinein ausgebucht. Das Schloss selbst kann auf eine lange, wechselhafte Geschichte zurückblicken und dient mittlerweile als Sitz des Bürgermeisters und der Salzburger Stadtverwaltung.


Mindestens so beliebt und berühmt ist der Mirabellgarten, um 1690 auf Initiative von Erzbischof Johann Ernst von Thun neugestaltet. Die geometrische Grundform des Barock und die Ausrichtung auf Festung und Dom geben dem Garten eine besondere, schwer in Worte zu kleidende Aura. Mit anderen Worten: Der Mirabellgarten ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken, und das nicht nur als Schlüssellocation des Films „The Sound of Music“. Rund um den gewaltigen Pegasusbrunnen und die Große Fontäne erschließt sich ein wahres Blumenmeer, minutiös genau geplant und gepflegt, saisonal wechselnd und erfrischend bunt. Das Heckentheater dient heute unter anderem als Schauplatz für Brauchtumsveranstaltungen und gilt gemeinsam mit dem Rosengarten, Zwergerlgarten und der Orangerie als einer von vielen Ausnahmeplätzen in diesem traumhaften Garten.


Landestheater

Über den Haupteingang des Mirabellgartens gelangen Sie auf den Makartplatz. Zu Ihrer Rechten befindet sich das Salzburger Landestheater, eine der wichtigsten Kulturinstitutionen der Stadt. Wo sich einst ein Ballhaus befand, ließ Fürsterzbischof Hieronymus Franz Josef von Colloredo-Mannsfeld 1775 das „Fürsterzbischöfliche Hoftheater“ erbauen. Wolfgang Amadeus Mozart war öfter Vortragender und Gast im Landestheater, zu seinen Ehren werden seit 1784 kontinuierlich Opern und Operetten aus seinem Repertoire dargeboten. Heute finden vor allem Schauspielvorführungen, aber auch gelegentliche Operninszenierungen und Tanzdarbietungen im ca. 1.000 Besucher fassenden Theater statt.


Mozart-Wohnhaus

Ein kurzer Spaziergang quer über den Platz führt zum alten Tanzmeisterhaus, wo einst Adelige für das Hofleben ausgebildet wurden – nicht unbedingt das Top-Ziel für Sightseeing in Salzburgs Innenstadt, oder doch? Tatsächlich verbirgt sich das Mozart-Wohnhaus hinter diesen Mauern. Familie Mozart zog hier 1773 nach ihrer dritten Wienreise ein, da das Geburtshaus in der Getreidegasse 9 zu klein geworden war. Es blieb im Familienbesitz bis zu Vater Leopolds Tod am 28. Mai 1787, doch bis zur Eröffnung des Museums sollte es über 200 Jahre dauern. Seit dem 26. Januar 1996 dreht sich hier alles um Mozarts Jahre in Salzburg, begleitet von Dokumenten, Porträts und dem Hammerklavier des Meisters. Wechselnde Sonderausstellungen entführen in verschiedene Aspekte des Familienlebens.


Dreifaltigkeitskirche

Am Nordende des Makartplatzes liegt das wohl wichtigste sakrale Bauwerk der rechten Altstadtseite. Die Dreifaltigkeitskirche war die erste architektonische Auftragsarbeit für Johann Bernhard Fischer von Erlach, der zum bedeutendsten Barockbaumeister der Stadt werden sollte. Er ließ sich von römischen Architekten inspirieren und sorgte für den erstmaligen Einzug barocker Elemente, die sich auch an Fischer von Erlachs späteren Kirchen beobachten lassen, in das Stadtbild. Johann Michael Rottmayrs Kuppelfresko, eine Darstellung der heiligen Dreifaltigkeit und der Krönung Marias, ist ebenso sehenswert wie die doppelten Türme, die ausladend geschwungene Fassade und die einem Palast nachempfundenen Seitenflügel.


Steingasse

Setzen Sie Ihre Sightseeing-Tour durch Salzburgs Innenstadt mit einem Spaziergang durch den Sauterbogen und über das Platzl fort, um die Steingasse zu erreichen. Sie war im Mittelalter Dreh- und Angelpunkt des Nord-Süd-Handels, gerade für das so wichtige Salz, mit direkter Verbindung in Richtung Italien. Einst direkt an der Salzach gelegen, siedelten sich in den eng aneinander liegenden Häusern Gewerbe an, die viel Wasser benötigten, also Töpfer, Gerber, Hafner und Färber. Heute gibt es nur noch wenige Geschäfte in der Steingasse, ein Spaziergang durch dieses beschauliche Gässchen macht dafür längst vergangene Zeiten greifbar. Der Engelwirtsbrunnen, ein Wandbrunnen aus Marmor, fasziniert. Hier finden Sie ebenso einen wunderschönen Aufstieg auf den Kapuzinerberg für eine kleine Stadtwanderung.


Ein erster Blick in die Getreidegasse

Die Getreidegasse auf der linken Altstadtseite ist exakt zehn Gehminuten vom Hotel Wolf-Dietrich entfernt. Auf Ihrem Weg durch die Linzer Gasse und über das Platzl auf die andere Salzachseite queren Sie mit der Staatsbrücke eine der wichtigsten Brücken der Stadt. Tatsächlich handelt es sich hierbei bereits um die zehnte Brücke an diesem Ort, wobei die erste, hölzerne Version laut alten Dokumenten bereits um 1090 von einem Hochwasser weggerissen worden sein soll. Wappen der Republik Österreich, des Landes und Stadt Salzburg begleiten die aktuelle, während des Zweiten Weltkriegs in Zwangsarbeit errichtete und 2007 umfassend sanierte Brücke. Über das Griestor und den Hagenauerplatz bzw. das Brückentor und den Rathausplatz landen Sie schließlich in der vielleicht wichtigsten Gasse der Stadt.


Beim Sightseeing in der Innenstadt von Salzburg erwartet Sie so manches Highlight in einem Umkreis von nur zehn Minuten von Ihrem Altstadthotel. Begeisternde Sehenswürdigkeiten, historische Plätze und so mancher versteckter Schatz begleiten Ihren Aufenthalt im Hotel Wolf-Dietrich. Das Team an der Rezeption unterstützt Sie gerne mit Stadtplänen, weiteren persönlichen Tipps sowie Karten für verschiedene Veranstaltungen, Konzerte und Vorführungen, beispielsweise in Schloss Mirabell oder im Landestheater. Wir freuen uns bereits auf Ihren baldigen Besuch!

 

Anfragen Buchen

Mitten im GeschehenZentrale Lage
Bewertungen unserer Hotelgäste auf:
Mitglied bei: