Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen passende Services anzubieten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.Zustimmen
Suche

Willkommen im Rom des Nordens

Sehenswürdigkeiten in Salzburg: Kirchen & Klöster

Noch heute prägen die Kirchen mit ihren hohen Türmen und eindrucksvollen Fassaden das Stadtbild entscheidend mit. Viele der prächtigsten Sehenswürdigkeiten  in Salzburg sind Kirchen und Klöster. Einige der vielen Sakralgebäude lernen Sie hier näher kennen.

 
 

 

Ein Blick auf die Fassade dieses frühbarocken Monumentalbaus raubt den Atem. Vier imposante Statuen – die Apostel Paulus und Petrus sowie die Landespatrone Virgil und Rupert – blicken auf den Domplatz hinab, die Wappen der beiden Erbauer Paris Lodron und Markus Sittikus zieren den Giebelaufsatz. Tatsächlich reicht die Dom-Geschichte aber noch weiter zurück, der erste Kathedralbau entstand bereits 767. Mehrere Brände sowie eine Fliegerbombe im Zweiten Weltkrieg zerstörten weite Teile des Gebäudes, doch die Salzburger sollten ihren Dom immer wieder aufbauen. Viele Erinnerungsstücke und Kunstschätze aus 1.300 Jahren Kirchengeschichte befinden sich im Dommuseum.

 

 
 

Sebastianskirche

Unweit des Altstadthotels befindet sich die spätbarocke Sebastianskirche. Ursprünglich zu Beginn des 16. Jahrhunderts von Erzbischof Leonhard von Keutschach errichtet, musste sie zwei Jahrhunderte später wegen Baufälligkeit abgetragen und durch eine spätbarocke Saalkirche ersetzt werden. Der Stadtbrand von 1818 zerstörte unter anderem das Hochaltarbild und das Deckengemälde, doch wurde das Gotteshaus wiederaufgebaut und die zerstörten Kunstwerke durch Malereien zeitgenössischer Künstler ersetzt. Gemeinsam mit dem prachtvollen Rokokoportal, der Strahlenmadonna am Hochaltar und dem markanten Zwiebelturm ergeben Sie einen einzigartigen Stilmix, der die Sebastianskirche zu einer der schönsten Kirchen – und Sehenswürdigkeiten – in Salzburg macht.

 

 

Franziskanerkirche

In etwa auf halbem Weg zwischen Dom und Kollegienkirche gelegen, erhebt sich der schlanke, schon von Weitem zu sehende Turm der Franziskanerkirche. Hier treffen verschiedenste Stilrichtungen von der Romantik bis zur Gegenwart aufeinander, und so lassen sich bereits bei den beiden Gebäuden – die Langhaus-Basilika mit Kreuzrippengewölbe hat romanische, der feingliedrige Chor mit Sternrippengewölbe spätgotische Wurzeln – deutliche Unterschiede erkennen. Die Asylhand alleine macht das Sakralgebäude zu einer der schönsten Kirchen in Salzburg. Wer sie berührte, erhielt einst Einlass in die Kirche, unabhängig von Schuld oder Unschuld. Die große Marienglocke ist bei den „Jedermann“-Aufführungen deutlich zu hören und der reichhaltig ausgestattete Innenraum mit neun Kapellen und prächtigem Hochaltar einen Besuch mehr als wert.

 

 
 

St. Andräkirche

Die heutige St. Andräkirche am Mirabellplatz hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Ursprünglich befand sie sich am Platzl, wurde aber zugunsten einer breiteren Fahrstraße abgerissen, im neugotischen Stil wiederrichtet und 1898 eingeweiht. Im Zweiten Weltkrieg erfuhr sie schwere Zerstörungen, der Neubau wurde vereinfacht, bevor es 1969/70 zur erneuten Umgestaltung kam. Heute prägen die Türme mit den flachen Pyramidendächern das Bild der rechten Altstadt entscheidend. Rund um die St. Andräkirche findet Donnerstagvormittag die Schranne, der populäre Wochenmarkt mit Produkten direkt von den Bauern der Region, statt. Zudem dient eine der imposantesten Kirchen-Sehenswürdigkeiten Salzburgs als Austragungsorte des Orig. „Salzburger Advent®“.

 
 

Erzabtei St. Peter

696 gründete Rupert, ein fränkischer Missionar, Kirche und Kloster St. Peter. Die Mönchsgemeinschaft besteht heute noch und gilt somit als ältester Ordensverbund im deutschsprachigen Raum. Die Erzabtei wurde aufgrund von Bränden über mehrere Epochen renoviert und restauriert, und so finden sich heute Merkmale der Romantik, der Renaissance und des Rokoko an und in den Gebäuden. Von den auf die Spätantike zurückgehenden Katakomben über den Friedhof mit Ehrengräbern – hier sind u.a. Komponist Michael Haydn und Nannerl Mozart begraben – bis zu den langen Stufen zur Gertraudenkapelle und Maximuskapelle gibt es hier viel zu sehen. Die Lange Galerie, einst als Kunstgalerie auf Wunsch von Fürsterzbischof Guidobald von Thun erbaut, ist heute Teil des DomQuartier-Rundgangs.

 
 

 

Die verschiedenen Klöster und Kirchen in Salzburg als reine Sehenswürdigkeiten zu sehen, würde der Vielfalt der sakralen Bauwerke nicht annähernd gerecht werden. Sie prägen das Stadtbild entscheidend mit, sind zentrale Träger der illustren, wechselhaften Stadtgeschichte, verleihen innere Ruhe, sind Pilgerstätten und noch so viel mehr. Viele der Salzburger Kirchen befinden sich in einem Umkreis von nur wenigen Gehminuten von Ihrem Altstadthotel Wolf-Dietrich. Das Rezeptionsteam weist Ihnen gerne den Weg und informiert Sie zudem über tagesaktuelle Highlights und Events. Fordern Sie gleich heute ein Urlaubsangebot an!


Anfragen Buchen

Mitten im GeschehenZentrale Lage
Bewertungen unserer Hotelgäste auf:
Mitglied bei: